Einzelansicht
  Vortrag

Über die Gefährdung der Demokratie

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Jäger | © Patrick Seeger

Luncheon-Talk mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Jäger, Freiburg | Im Rahmen der Reihe "Beispiellos: Die US-Präsidentschaftswahlen 2024"

In einer funktionierenden Demokratie geht es niemals allein um die Verfassung, sondern auch um das politische Bewusstsein der Bevölkerung. Zu Gründungszeiten der Bundesrepublik und bis weit in die Gegenwart galt die amerikanische Demokratie mit ihren "checks and balances", die Machtmissbrauch verhindern sollten, als vorbildlich. Über Schattenseiten wie den Rassismus sah man lange hinweg. Wie stabil sind die verfassungsrechtlichen Grundlagen der US-Demokratie, und wie ausgeprägt ist die demokratische Gesinnung der amerikanischen Bevölkerung im Jahr dieser ungewöhnlichen Präsidentschaftswahl 2024?

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Jäger
ist Emeritierter Lehrstuhlinhaber für Vergleichende Regierungslehre und ehemaliger Rektor der Universität Freiburg.
Als ausgewiesener Kenner des politischen Systems der USA gibt Jäger an diesem Mittag in einem Impulsvortrag seine Einschätzungen zum Stand der US-Demokratie und zieht im Gespräch mit Friederike Schulte Vergleiche zu unserer Situation in Deutschland und Europa.

Um Anmeldung wird gebeten bis Mo, 8. April: programm[at]carl-schurz-haus.de oder direkt online hier.
Eintritt (inkl. kleinem Lunchbuffet): € 10 / frei (CSH-Mitglieder)
Veranstaltungssprache: Deutsch

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Beginn:
Di, 09.Apr.2024 um 12:15