Einzelansicht
  Lesung

Kajzer: Mein Familienerbe und das Abenteuer der Erinnerung

links: Menachem Kaiser | © Beowulf Sheehan

Lesung & Gespräch mit Menachem Kaiser, New York City

Ein junger Kanadier mit einer langen, abgründigen Familiengeschichte begibt sich auf Schatzsuche in die Vergangenheit – und findet auf der anderen Atlantikseite das Erbe seiner Ahnen, die den Holocaust überlebt haben: Menachem Kaisers Memoir Kajzer voller „Herz, Humor und Intelligenz“ (Joshua Cohen) nimmt mit auf eine abenteuerliche Suche nach dem einst von den Nazis enteigneten Stammsitz des Kaiser-Clans. Die Geschichte seiner eigenen Familie hatte den in Toronto geborenen Menachem Kaiser nicht besonders interessiert, ehe er nach Polen aufbrach, ins frühere schlesische Industriegebiet. Dort besaßen seine Vorfahren ein Mietshaus, das ihnen in der NS-Zeit gewaltsam genommen worden war. Er begegnet skurrilen Schatzsuchern, durchforscht Keller und Tunnel, läutet an fremden Türen, beauftragt eine mysteriöse Anwältin. Vergangenheit und Gegenwart kommen einander in diesem außergewöhnlichen Erinnerungsbuch nahe. Was bedeutet es, ein Erbe anzunehmen? Menachem Kaiser arbeitet als Autor u. a. für den New Yorker, das Wall Street Journal und The Atlantic. Für Kajzer, sein erstes Buch, erhielt er 2022 den renommierten Sami-Rohr-Preis.

Moderation: René Freudenthal, Carl-Schurz-Haus

Eintritt: €12 / 10 (Schüler:innen, Studierende & CSH-Mitglieder)
Tickets sind über die Buchhandlung Rombach und online hier erhältlich.
Veranstaltungssprache: Englisch, ausgewählte Lesestellen in deutscher Sprache
In Kooperation mit Buchhandlung Rombach & Dokumentationszentrum Nationalsozialismus Freiburg

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Buchhandlung Rombach, Bertoldstr. 10
Beginn:
Do, 16.Nov.2023 um 19:30