Einzelansicht
  Vortrag

Ungleichheit vor, während und nach Covid-19

Vortrag mit Prof. Dr. Walter Scheidel, Stanford University | Im Rahmen der Reihe "Transatlantic Tuesday"

Seit Jahrtausenden hat Zivilisation ökonomische Ungleichheit verursacht. Oft waren nur gewaltsame Einschnitte wie der Zusammenbruch von Staaten, Weltkriege, Revolutionen oder katastrophale Seuchen imstande, die Kluft zwischen Arm und Reich erheblich zu verringern. Die Corona-Krise hatte bisher den gegenteiligen Effekt. Warum ist das so, und wird es so bleiben?
Walter Scheidels Forschung reicht von der antiken Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und der vormodernen historischen Demografie bis zur vergleichenden transdisziplinären Weltgeschichte von Ungleichheit, die ihn weltweit bekannt gemacht hat. In seinem 2017 veröffentlichten Werk The Great Leveler: Violence and the History of Inequality from the Stone Age to the Twenty-First Century untersucht Scheidel, wann und auf welche Weise es in der Menschheitsgeschichte zum Abbau sozialer Ungleichheit kam, und stellt fest, dass dies über alle Epochen hinweg nur infolge von Katastrophen geschah.


Empfohlener Unkostenbeitrag: 5€.
Gerne können Sie den Betrag per Paypal an info[at]carl-schurz-haus.de senden oder auf untengenanntes Konto überweisen: 

IBAN                                DE 64 6805 0101 0010 1325 80
BIC                                  FRSPDE66XXX
Verwendungszweck        Gespräch Walter Scheidel


Anmeldung via Zoom hier.
Veranstaltungssprache: Deutsch

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Online
Beginn:
Di, 02.Feb.2021 um 19:00