Einzelansicht
  Vortrag

How To Lose The Information War

©links: Pete Kiehart/rechts: I.B. Tauris

Buchvorstellung und Gespräch mit Nina Jankowicz, Washington, D.C., aus der Reihe "Pandemie und Protest: Die USA im Wahljahr"

Online-Kriegsführung mit Kommandozentrale im Kreml ist spätestens seit dem Sieg Donald Trumps 2016 in aller Munde, und die letzten vier Jahre lang fragten sich plötzlich viele: Was kann der Westen nur dagegen tun? 2020 wird wieder ein US-Präsident gewählt, und abermals verzeichnen Fachleute verheerende, verfälschende virtuelle Eingriffe Russlands in die Meinungsbildung der amerikanischen Bürger*innen vor dem Urnengang.
Viele mittel- und osteuropäische Staaten sind sich der digitalen Bedrohung dagegen schon seit Jahren bewusst. In ihrem Buch How To Lose The Information War legt Nina Jankowicz temporeich und pointiert dar, wie Cyber-Manipulation aus dem Ausland und das gezielte Streuen von “Fake News” hinter den Kulissen Einfluss auf den US-Präsidentschaftswahlkampf 2020 nahmen. Jankowicz kennt sich in den Kampagnen der russischen Aktivisten aus wie wenige andere – und zeigt, worum es dabei eigentlich geht: die Zukunft der Demokratie und den Wert der Wahrheit an sich.

Nina Jankowicz arbeitet als Analystin am Woodrow Wilson International Center in Washington, D.C. an der Schnittstelle von Technologie und Politik. Seit 2016 schreibt sie als gefragte Expertin u.a. für die New York Times, die Washington Post, The Atlantic, BuzzFeed News und Foreign Policy.

Die Veranstaltung findet online statt. Nach eingegangener Anmeldung erhalten Sie den Artikel sowie einen Link zum virtuellen Veranstaltungsraum und eine Kurzanleitung per E-Mail.
Anmeldung hier über Zoom
Eintritt frei
Veranstaltungssprache: Englisch

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Online
Beginn:
Mi, 25.Nov.2020 um 19:00