Einzelansicht
  Diskussion

Political Correctness – Warum nicht alle alles sagen dürfen.

Diskussion mit Autorin Nina Degele und Renate Künast

Vor einem halben Jahrhundert segelte die Forderung nach anerkennungsorientiertem Sprechen und der Berücksichtigung von Minderheiten unter der Flagge Political Correctness. Über viele Jahre aus dem öffentlichen Diskurs fast verschwunden, steht der Begriff spätestens mit der Popularität rechter Regierungen, Parteien und Bewegungen als Kampfbegriff gegen vermeintlich übertriebene Rücksichtnahme auf Frauen und Minderheiten wieder auf der Agenda.

Wie sich Verständnisse und Kontroversen zur »Political Correctness« herausgebildet haben, was davon heute aktuell ist, und warum nicht alle alles sagen dürfen, das diskutieren Nina Degele und Renate Künast digital im Gespräch mit Inés Mateos.

Die Veranstaltung findet online statt. Nach eingegangener Anmeldung erhalten Sie einen Link zum virtuellen Veranstaltungsraum sowie eine Kurzanleitung per E-Mail.
Anmeldung hier

Moderation: Inés Mateos
Eintritt frei
Veranstaltungssprache: Deutsch
In Kooperation mit der Verlagsgruppe Beltz


Veranstalter:
Verlagsgruppe Beltz
Veranstaltungsort:
Online
Beginn:
Mi, 14.Okt.2020 um 19:00