Einzelansicht
  Vortrag

Entfällt: Tabubrecher, Pazifist, Feminist, Ökologe: Die radikale Modernität Edward Steichens neu betrachtet

© Lukas Hurm

Vortrag mit Prof. Dr. Gerd Hurm, Trier

Der in Luxemburg geborene Avantgarde-Künstler Edward Steichen ist nach wie vor einer der großen bekannten Unbekannten der Moderne. Der Vortrag geht anhand neuer Recherchen dem Rätsel nach, weshalb in Büchern über die Moderne Steichens Kunstprojekte und sein Einsatz für Pazifismus, Menschenrechte, Gleichberechtigung und Ökologie nur selten zu finden sind. Immerhin war es Steichen, der das kulturelle Leben in den USA nachhaltig dadurch veränderte, dass er im frühen 20. Jahrhundert die moderne Kunst nach New York brachte. Vergessen ist oft auch sein großer Einfluss in der Kunstszene. So grundverschiedene Intellektuelle und Künstler*innen wie Gerhard Richter und Angela Davis, Auguste Rodin und Eleanor Roosevelt, Dorothea Lange und August Sander, Consuelo Kanaga und Sebastião Salgado reagierten auf Steichens Engagement und Kunstprojekte mit Begeisterung oder überschwänglichem Lob. Steichens Anliegen sind heute weiterhin hochaktuell. Deshalb lohnt es sich, diesen Pionier einer resonanten  Moderne (Hartmut Rosa) neu zu entdecken.

Eintritt frei
Veranstaltungssprache: Deutsch
Mit: Englisches Seminar der Universität Freiburg


Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Beginn:
Di, 12.Mai.2020 um 20:15