Einzelansicht
  Vortrag

Entfällt: Die Rückkehr der Vergangenheit in unser Heute: Hass, Hetze, Holocaust und Erinnerung(-skultur)

Vortrag mit Prof. Dr. Mirjam Zadoff, NS-Dokumentationszentrum München

Hetzparolen. Antisemitische Gewalttaten. Offene Formen gruppenbezogener Diskriminierungen. Brandstifter im Bundestag. Erinnerungskultur in Deutschland, die das Gedenken an die Verbrechen der NS-Zeit als unverzichtbares Selbstverständnis erachtet, wird durch populistische Stimmen öffentlich in Frage gestellt. Das NS-Dokumentationszentrum in München zeigt, was passieren kann, wenn eine Demokratie stirbt und eine Diktatur entsteht. Welche Lehren ziehen wir aus der Geschichte? Und welche Antworten gibt die Vergangenheit für unsere politische Gegenwart?
Mirjam Zadoff berichtet in ihrem Vortrag von ihren Erfahrungen als Direktorin des NS-Dokumentationszentrums in München. Der Lern- und Erinnerungsort, der 2015 eröffnet wurde, versteht sich als lebendiger Informations- und Diskussionsraum, der an die NS-Verbrechen erinnert und sich mit deren Folgen bis in die Gegenwart auseinandersetzt. Das Beispiel München gibt Anregungen, Ideen und Erfahrungen, die von hoher Relevanz für das neue NS-Informations- und Dokumentationszentrum in Freiburg und die lokale historisch-politische Bildungarbeit sind.

Moderation: Georg Bruder, SWR aktuell, Stuttgart
Eintritt frei
Veranstaltungssprache: Deutsch
Mit: Landeszentrale für politische Bildung & Colloquium politicum

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Hörsaal 1098, KG I der Universität
Beginn:
Mi, 22.Apr.2020 um 20:15