Einzelansicht
  Lesung

Libertys Lächeln - Carl Schurz: Freiheitskämpfer, Literat und Politiker

Lesung und Gespräch mit Andreas Kollender, Hamburg

„Carl nahm das Fernglas weg, rieb sich die Augen und setzte es wieder an. Hatte die Freiheitsstatue ihn angezwinkert?“ Carl Schurz ist dabei, als die 1848er Revolution in Deutschland scheitert. Er wird weltberühmt durch die Befreiung eines Revolutionsfreundes aus einem Gefängnis in Berlin. Mit seiner Frau Margarethe, die er auf der Flucht in London kennenlernt, wandert er nach Amerika aus. Dort
eröffnet sie den ersten Kindergarten. Carl ist viel unterwegs, hält Reden, macht Wahlkampf für Lincoln, ist mit Twain befreundet, kämpft als Generalmajor im Bürgerkrieg für die Befreiung der Sklaven, wird Senator und als erster deutscher Einwanderer Innenminister. Schurz setzt sich für die Rechte der Indigenen ein und gilt als einer der ersten Umweltaktivisten in den USA. Andreas Kollender hat mit Libertys Lächeln einen packenden Roman über das Leben von Carl Schurz (1829-1906) geschrieben. Schurz schmiedet mit Präsident Lincoln Pläne, die verwüsteten Südstaaten zu befrieden, er hilft seiner Frau bei der Arbeit im Kindergarten und redet in seinen späten Jahren mit Mark Twain nachts bei einem Glas Whisky über Liebe, Tod, Freiheit und Ideale.


Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Hochbruck, Freiburg
Kartenreservierung: programm@carl-schurz-haus.de
Eintritt: € 5 / 3 (Studierende) / frei (CSH-Mitglieder)
Veranstaltungssprache: Deutsch

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Beginn:
Mo, 15.Apr.2019 um 19:30