Einzelansicht
  Vortrag

”I am. I am. I am.” – HBOs Girls: Zwischen Qualitätsfernsehen und Geschlechterdebatten

Vortrag mit Maria Sulimma, Essen, aus der Reihe "Televisionary: Amerika in Serie"

Viele US-amerikanische Serien erfahren nicht nur bei den Zuschauern und Zuschauerinnen, sondern auch im Feuilleton und nicht zuletzt der Wissenschaft eine erhöhte Aufmerksamkeit. Entstanden ist ein Kanon von vermeintlichen Qualitätsserien, der auch immer wieder für seine Geschlechterfixierung
kritisiert wurde - in Bezug auf ihre weißen, männlichen Hauptfiguren, als auch die mit ihnen verbundene
personalisierte Autorschaft. Der Vortrag verfolgt, wie die viel diskutierte weiblich-zentrierte Dramedyserie Girls hier einen Einschnitt versucht. So hat Girls gleichzeitig Lob, aber auch starke Kritik erfahren, beispielsweise in Debatten um Rassismus und mangelnde Diversität, Feminismus oder
der Darstellung der Millennials. Im Vortrag wird sowohl eine kulturelle Einordnung des Phänomens Girls, als auch Wechselwirkungen zwischen Serie und Publikum aus einer Gender Studies und Fernsehwissenschaftlichen Perspektive erfasst.
Maria Sulimma ist Kulturwissenschaftlerin und promoviert an der FU Berlin zu Seriellen Geschlechterdarstellungen in US-amerikanischen Fernsehserien.


Im Anschluss an den Vortrag wird die Folge „American Bitch“ (S06 E03) gezeigt.
Dazu gibt es Popcorn & Coke.
Eintritt frei
Veranstaltungssprache: Deutsch, Episode in OV

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Beginn:
Do, 31.Jan.2019 um 19:00