Einzelansicht
  Lesung

Gun Love

© Barbara Sibley SV

© Suhrkamp

Lesung & Gespräch mit Jennifer Clement, Mexico City

Wahnhaft scheint die Leidenschaft vieler Amerikaner zu ihren Waffen inzwischen zu sein, und den düsteren, dräuenden Rausch dieser stählernen Gewaltbereitschaft kann wohl keine Autorin beschreiben wie Jennifer Clement, die Präsidentin von P.E.N. International und Verfasserin des Bestsellers Gebete für die Vermissten: Ihr neuer Roman Gun Love, vom Guardian als „hervorragend“ ausgezeichnet, folgt der aus bester Familie stammenden, in Ungnade gefallenen jungen Mutter Margot und ihrer Teenager-Tochter Pearl ins sumpfige-surreale Florida, an den Rand eines Trailerparks. Im verwahrlosten Süden starrt es nur so vor Gewaltbereitschaft, am Sonntag sitzt man mit Schrotflinte über der Schulter in der Kirchenbank, Alligatoren lauern im flachen Wasser. Margot hat nur ein feines Porzellan-Service und ihr musikalisches Talent mit in ihr ärmliches neues Dasein retten können, doch Mutter und Tochter verknüpft ein enges Band. Bis Eli Redmond über ihre Leben hereinbricht, ein schießlustiger Bad-Boy, so charismatisch wie sadistisch. Das US-Feuilleton hat Clements Gun Love mit Cormac McCarthys meisterhaft lakonischen Mörderballaden verglichen.

Deutsche Lesestimme: Doris Wolters, Freiburg
Kartenreservierung: programm@carl-schurz-haus.de
Moderation: Friederike Schulte, Carl-Schurz-Haus
Eintritt: € 8 / 7 (Studierende) / 5 (CSH-Mitglieder)
Veranstaltungssprache: Deutsch & Englisch; Gespräch: Englisch

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
artjamming, Günterstalstr. 41
Beginn:
Fr, 14.Sep.2018 um 20:00