Einzelansicht
  Vortrag

Trommelfeuer, Nebelkerzen: Donald Trumps Rhetorik

Vortrag mit Prof. Dr. Gyburg Uhlmann, Berlin

Auf fast jede Rede von Donald Trump wird diesseits und jenseits des Atlantiks heftig reagiert. Was will der Präsident mit seinem schlichten Satzbau, den zahlreichen Wieder-holungen und emotionalisierten Sprachbildern erreichen? Steckt Kalkül hinter seiner Art zu reden? Die Altphilolgin Gyburg Uhlmann tritt historisch einen großen Schritt zurück bis ins 5. Jahrhundert vor Christus und analysiert den Redestil des amerikanischen Präsidenten mit den Mitteln der antiken Rhetoriktheorie und findet überraschende und aufschlussreiche Parallelen und Vorbilder für die Redestrategien Donald Trumps in der Geschichte der Rhetorik.
Gyburg Uhlmann ist Klassische Philologin und Altertumswissenschaftlerin. 2006 erhielt sie als jüngste Preisträgerin den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis. Von November 2003 bis Oktober 2004 forschte Uhlmann an der Harvard University. 2007 nahm sie den Ruf der Freien Universität Berlin auf die Professur für Griechische Philologie an und ist seit Februar 2008 Kooptiertes Mitglied des Instituts für Philosophie der Freien Universität Berlin. Uhlmann ist bekannt dafür, philosophiehistorische Analysen mit literaturwissenschaftlichen und wissensgeschichtliche Fragestellungen mit philologischen zu verbinden.

Eintritt frei
Veranstaltungssprache: Deutsch
Mit: Landeszentrale für politische Bildung, Colloquium politicum

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
HS 1199, KG I der Universität
Beginn:
Di, 21.Nov.2017 um 20:15