Einzelansicht
  Diskussion

100 Tage Trump: Die neue Administration zwischen Show Business und seriöser Politik

Gespräch mit Sabrina Fritz & Dr. Christoph Haas, Washington D.C. & Freiburg

In Hinsicht auf den Unterhaltungswert des präsidialen „Entertainers“ im Weißen Haus ist man sich recht einig. Ob allerdings der Trump-Modus effiziente, sachgemäße Politik gewährleiste oder ausschließe, darüber sind nicht nur die USA tief gespalten. Aber es könnte ja sein, dass sich hinter den nicht immer seriösen Kulissen der bisherigen populistischen Politikinszenierung nach Einhundert turbulenten Tagen
durchaus einige außen- und innenpolitische Errungenschaften der Trump-Administration ausmachen lassen. Die optimistischen unter den politischen Beobachtern erhoffen dies, weil sie sich eine durchgängig negative Bilanz dieser Regierung in ihren desaströsen Auswirkungen für die USA und ihre Partner nicht vorstellen mögen. Und sie setzen auf die zähmende Wirkung der politischen Institutionen der USA und den mäßigenden Einfluss einiger kompetenter Berater in wichtigen Funktionen. Im Vordergrund unserer Veranstaltung werden innenpolitische Themen stehen, während die 150-Tage-Bilanz von SZ-Journalist Nicolas Richter am 23. Juni eher auf die US-Außenpolitik eingehen wird. Anschließend haben Sie Gelegenheit, bei einem Getränk mit Frau Fritz und Dr. Haas individuell ins Gespräch zu kommen.
Sabrina Fritz ist die Radio-Korrespondentin für den SWR und die ARD in Washington, D.C. und berichtet über das politische Tagesgeschehen in den USA.

Eintritt frei
Veranstaltungssprache: Deutsch
Mit: SWR, Seminar für Wissenschaftliche Politik der Universität Freiburg

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Beginn:
Fr, 28.Apr.2017 um 19:00